Gutes Leben im Alter – digitale Teilhabe inklusive

Elke-Annette SchmidtPressemeldungen

Zum Ende der Bewerbungsfrist für das Bundesprogramm ‚DigitalPakt Alter‘ erklärt die seniorenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Elke-Annette Schmidt:  

 

„Es ist gut, dass Mecklenburg-Vorpommern im Dezember 2023 dem Bundesprogramm ‚DigitalPakt Alter‘ beigetreten ist, um dieses Thema noch bekannter zu machen. Noch bis zum 2. Februar können sich interessierte Vereine und Verbände bei diesem Programm bewerben. Zu einem guten Leben im Alter gehört, dass auch Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit haben, die technischen Grundlagen zu erlernen, um am digitalen Leben teilnehmen zu können. Viele kulturelle und gesellschaftliche Akteure bewerben ihre Veranstaltungen und Organisationen zunehmend im Internet und Bedeutung und Reichweite der Printmedien gehen mehr und mehr zurück. Auch kommunale Verwaltungen und andere Dienstleister nutzen verstärkt dieses Medium. Deshalb ist es so wichtig, die älteren Generationen an die neuen Medien heranzuführen und für den sicheren Umgang mit ihnen fit zu machen. Die aktive Nutzung digitaler Angebote kann auch einer Vereinsamung im Alter entgegenwirken. Ich bin mir sicher, dass der von Rot-Rot eingerichtete ‚Runde Tisch gegen Einsamkeit im Alter‘ bis zum Ende dieses Jahres weitere Vorschläge dazu unterbreiten wird.

 

Der Anteil der Älteren ab 60 Jahre beträgt bei uns 35 Prozent – Tendenz steigend. Deshalb ist es wichtig, dass sich unsere Gesellschaft darauf einstellt und die Älteren in allen Belangen mitdenkt. Wenn wir die Initiativen des Landes wie das Programm ‚SilverSurfer‘ des Seniorenringes oder andere Angebote unterstützen, dann hilft das den Seniorinnen und Senioren sowie einer solidarischen Gesellschaft insgesamt. Unabhängig davon muss jeder Bürgerin und jedem Bürger auf absehbare Zeit die analoge Inanspruchnahme von Leistungen weiterhin möglich sein.“