Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Verschiebung der Ferien verschiebt nur das Problem – löst es aber nicht

Zum Vorschlag des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), die zweite Woche der Winterferien an das Ende der Weihnachtsferien zu schieben, erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Eine Verschiebung der Ferien ist kein geeignetes Mittel, um das Infektionsgeschehen an den Schulen zu entspannen, sondern verlagert das Problem lediglich um einige Tage. Der Vorschlag verunsichert Familien, die in den Winterferien gemeinsam freie Zeit verbringen wollen. Das Leben ist bereits aus den Fugen und braucht nicht noch mehr Durcheinander.

Um das Infektionsgeschehen an den Schulen im Griff zu behalten, ist es allerdings unerlässlich, alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte regelmäßig zu testen, um frühzeitig Infektionen zu erkennen. Wir müssen weg von der Praxis, nur bei Symptomen zu testen. Gerade Jugendliche zeigen oft keine Symptome, auch wenn sie das Virus in sich tragen.“


Pressemeldungen


Von Aufklärung keine Spur

Zur heutigen Sitzung des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses (PUA) zur Aufklärung der Aktivitäten des „Nationalsozialistischen Untergrunds“... Weiterlesen


Wenn’s brennt, muss das Löschen auch klappen

Die Corona-Krise sorgt während des Lockdowns auch für erhebliche Einschränkungen oder gar Totalausfälle bei der Ausbildung der ehrenamtlichen... Weiterlesen


Jugend- und Schulsozialarbeit in Gänze auf sichere Beine stellen

Zur Förderung der Jugend- und Schulsozialarbeit in Vorpommern-Greifswald mit 2,5 Mio. Euro in den Jahren 2021/2022 aus Mitteln des Europäischen... Weiterlesen