Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Die Bildungsministerin hat es nun schwarz auf weiß – die Zahlen stimmen nicht!

Zu den Ergebnissen der Bertelsmann-Studie „Steigende Schülerzahlen im Primarbereich: Lehrkräftemangel deutlich stärker als von der KMK erwartet“ erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Die Landesregierung hat nun schwarz auf weiß, was wir als Oppositionsfraktion schon seit Langem kritisieren und anmahnen. Spätestens jetzt kann die Bildungsministerin nicht mehr ignorieren, dass die Lehrkräftebedarfszahlen falsch sind und dringend eine neue Prognose erstellt werden muss.

Es führt kein Weg daran vorbei. Die Bildungsministerin muss die Maßnahmen, wie die Abschaffung des Numerus Clausus im Studium für Grundschullehrkräfte, ein Referendariat für Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger, Altersanrechnungsstunden sowie einen ‚Pool der Unruheständler‘, die wir in einem 17-Punkte-Programm entwickelt haben, zur Kenntnis zu nehmen und umzusetzen. Die richtigen Bedarfszahlen für M-V müssen schnell auf den Tisch, denn es ist allerhöchste Eisenbahn.“


Pressemeldungen


Daueraufgaben müssen auch dauerhaft finanziert werden

Zum heutigen zweiten Teil der Anhörungsreihe zur Novellierung des Landeshochschulgesetzes erklärt der hochschulpolitische Sprecher der Linksfraktion,... Weiterlesen


Nordkreuz-Feindesliste: Weiterhin Unklarheit und Unsicherheit

Zur Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage „Informationsmaßnahmen des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern zur sogenannten... Weiterlesen


Schwarzfahrerinnen und Schwarzfahrer gehören nicht in den Knast

Zur Debatte um die Ahndung von Schwarzfahrten erklärt die rechtspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt: „Mecklenburg-Vorpommer... Weiterlesen