Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Arbeit der Betreuungsvereine auf sichere Beine stellen

Zur Unterrichtung im Sozialausschuss über die Anpassung der Förderrichtlinie für Betreuungsvereine durch das Sozialministerium erklärt die kinder-, jugend- und familienpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt:

„Es ist unverständlich, dass die Förderrichtlinie lediglich redaktionell angepasst werden und bis 2022 fortbestehen soll.

Bereits 2018 erreichten uns Hilferufe von Betreuungsvereinen, dass sie ihre Tätigkeit nicht weiter fortsetzen könnten, wenn die Förderung des Landes nicht erhöht wird. Auch das Sozialministerium teilt die Auffassung, dass die Qualifizierung von ehrenamtlichen Betreuern für ein gut funktionierendes Betreuungswesen unerlässlich ist. Deshalb müssen die Vereine, die die Arbeit  der ehrenamtlichen Betreuung mit Rat und Tat unterstützen und überhaupt erst ermöglichen, bedarfsgerecht ausfinanziert sein.

Es ist angebracht, die Förderung der Betreuungsvereine perspektivisch neu zu regeln. Damit diese ihre wertvolle Arbeit aber weiter leisten können, ist eine sofortige Anhebung der Sockelfinanzierung erforderlich. Hier muss dringend nachgesteuert werden.“


Pressemeldungen


Einsatz von FSJ-lern und Bufdis im Krankenhaus – ein Buch mit sieben Siegeln

Nach der Beantwortung der Kleinen Anfrage „Einsatz von FSJ-lerinnen und FSJ-ler sowie Bundesfreiwilligendienstleistenden an den Krankenhäusern in M-V“... Weiterlesen


Landesrechnungshof ermahnt Landesregierung mehr zu investieren

Zur Vorstellung des neuen Jahresberichts zu den Kommunalfinanzen durch den Landesrechnungshof erklärt die kommunal- und finanzpolitische Sprecherin... Weiterlesen


Unverantwortlicher Umgang mit Führung der Deponie Ihlenberg

Anlässlich der laufenden Personalrochade im Zusammenhang mit der IAG-Ihlenberger Abfallentsorgungsgesellschaft mbH erklärt die finanzpolitische... Weiterlesen