Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Zurück in die Vergangenheit – Landesregierung verschläft Digitalisierung

Zur heute beschlossenen Novellierung des E-Government-Gesetzes erklärt die Sprecherin für Digitalisierung der Linksfraktion, Eva-Maria Kröger:


„Die Baustellen bei der Digitalisierung in M-V werden immer größer statt kleiner. Breitbandausbau, Digitalisierung der Bildung, der Verwaltung oder der Wirtschaft – überall knirscht es, und die Landesregierung hat kaum mehr auf Lager als Durchhalteparolen.

 

Die Anhörung von Experten zum E-Government-Gesetz hat eine lange Liste von Defiziten offenbart: strategieloses Vorgehen, das Land macht sich einen schlanken Fuß, die Kommunen sind viel zu wenig eingebunden. Obendrauf gab es einen düsteren Ausblick, was die Zukunft des M-V Serviceportals und die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes betrifft. Offenbar haben es selbst die deutlichen Worte der Anzuhörenden nicht geschafft, die Landesregierung aus ihrer Traumwelt zu holen. Anders ist die Ablehnung des Entschließungsantrages meiner Fraktion heute nicht zu erklären. Damit sich M-V endlich auf den Weg zu einer digitalen Verwaltung machen kann, müssen folgende Forderungen schnellstens erfüllt werden:

  1. M-V braucht endlich eine Digitalisierungsstrategie für verschiedene politische Schwerpunkte, insbesondere die Bildung, die Digitalisierung der Verwaltung und der Wirtschaft. Die bisherigen Maßnahmen unter der digitalen Agenda sind Flickschusterei.
     
  2. Das Land muss bei der Digitalisierung der Verwaltung eine Führungsrolle einnehmen, IT-Verfahren sind zu harmonisieren und die Kommunen bei der Erstellung des M-V Serviceportals deutlich besser einzubeziehen. Die Kommunen müssen auch finanziell bei der Digitalisierung der Verwaltung unterstützt werden.“

Harald Ringstorff war ein großer Mecklenburger, der die Entwicklung des Landes in den zehn Jahren seiner Amtszeit als Ministerpräsident maßgeblich geprägt hat. Geradlinig und verlässlich – so haben ihn seine Weggefährtinnen und -gefährten in Erinnerung.  Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Hei ward uns und uns Land fälen!

S.O. aktuell

Pressemeldungen


Unterdrückte der Verfassungsschutz Informationen zum „Weissen Wolf“?

Zur heutigen Sitzung des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses (PUA) zur Aufklärung der Aktivitäten des „Nationalsozialistischen Untergrunds“... Weiterlesen


Allerhöchste Eisenbahn, dass das Azubi-Ticket kommt – Kostenfreiheit muss das Ziel bleiben

Zur Einigung im Zukunftsbündnis, ab 1. Februar 2021 das Azubi-Ticket einzuführen, erklären die Vorsitzende der Linksfraktion, Simone Oldenburg, und... Weiterlesen


Ehrenamt ist gelebte Solidarität und für unsere Gesellschaft unerlässlich

Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes am 5. Dezember erklärt der sozialpolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin: „Der Dank... Weiterlesen