Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Lernen am anderen Ort muss kostenfrei sein!

Nach Ansicht der Vorsitzenden und bildungspolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg, muss das Lernen am anderen Ort für die Schülerinnen und Schüler kostenfrei sein.

„Diese Landesregierung rühmt sich, dass Bildung in M-V kostenfrei ist, aber für Wandertage und Exkursionen müssen die Schüler bzw. deren Eltern bezahlen. Das führt auch dazu, dass Kinder aus einkommensschwachen Familien nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen teilnehmen können. Die Betroffenen müssen das Geld bei anderen dringend erforderlichen Ausgaben abknapsen. Und wieder ist die Teilnahme an Bildungsangeboten vom Einkommen der Eltern abhängig.

Lernen am anderen Ort ist ein wesentlicher Bestandteil des Bildungsangebots, das Land muss dafür die Kosten übernehmen.“


Pressemeldungen


Schulsozialarbeit steht weiterhin auf wackligen Füßen

Zur Antwort der Landesregierung auf ihre Kleine Anfrage „Finanzierung der Schulsozialarbeit aus Landesmitteln“ (Drs. 7/5141) erklärt die kinder-,... Weiterlesen


Land kann sich nicht erlauben, auf dem rechten Auge blind zu sein

Zur Antwort der Landesregierung auf seine Kleine Anfrage „Politisch motivierte Straftaten in M-V im 2. Quartal 2020“ (Drs. 7/5161) erklärt der... Weiterlesen


Wie viele Hundert Lehrkräfte fehlen in M-V?

Das neue Schuljahr hat begonnen, aber immer noch ist unklar, wie viele Lehrkräfte an den Schulen des Landes fehlen. Dazu erklärt die Vorsitzende und... Weiterlesen