Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Kein Missbrauch von Kindern als Soldaten

Anlässlich des heute stattfindenden „Red Hand Day“ erklärt die kinder-, jugend- und familienpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt:

„Der Missbrauch von Mädchen und Jungen als Kindersoldaten ist eine der größten Tragödien der heutigen Zeit. Mehr als 250.000 von ihnen werden derzeit in mindestens 19 Staaten eingesetzt, in Konflikten, an denen auch Deutschland teilweise eine Mitschuld trägt. Im Jahre 2018 war Deutschland hinter den USA, Russland und Frankreich der viertgrößte Waffenexporteur der Welt. Auch Mecklenburg-Vorpommern hat mit den für den Jemen bestimmten Patrouillenbooten aus Wolgast seinen Teil dazu beigetragen. Jede Waffe findet ihren Krieg und möglicherweise auch ihre Kinderhand. Die meisten Staaten, in denen Kindersoldaten eingesetzt werden, produzieren selbst keine Waffen. Will man dem Missbrauch und der Versklavung von Kindern als Soldaten den Nährboden entziehen, heißt es Waffenexporte zu verbieten. Nur das kann das Ziel sein.“ 


Pressemeldungen


Gesundheit darf nicht länger Ware sein – Fallpauschalen abschaffen

Zum gemeinsamen Entschließungsantrag von Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Bremen heute im Bundesrat mit dem Ziel, die Finanzierung der... Weiterlesen


Schulleitungen besser vergüten – dann klappt auch die Besetzung

Zur Antwort der Landesregierung auf ihre Kleine Anfrage „Besetzung der Funktionsstellen an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen des Landes... Weiterlesen


Zugang zu Pflegebonus erleichtern und ausweiten

Zur Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage „Pflegebonus für Beschäftigte in der Altenpflege“ (Drs. 7/5294) erklärt der sozialpolitische... Weiterlesen