Entwicklung der ländlichen Räume Arbeitsschwerpunkt in Linksfraktion

PressemeldungenHelmut Holter

Der Vorstand der Linksfraktion ist gestern mit dem geschäftsführenden Vorstand des Bauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern in Tellow zusammengekommen, um sich über aktuelle, aber auch künftige Fragen und Probleme der Agrarpolitik auszutauschen.

„Es wurde erneut deutlich, dass die Zukunft der ländlichen Räume und des gesamten Landes untrennbar mit einer flächendeckenden Landbewirtschaftung verbunden ist“, erklärte der Vorsitzende der Linksfraktion, Helmut Holter. Die landwirtschaftlichen Betriebe seien in den Regionen Struktur bestimmend und hielten durch ihr Engagement maßgeblich das gesellschaftliche Leben in den Dörfern aufrecht.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die übereinstimmende Einschätzung, dass in der gesamten Landwirtschaft eine sehr angespannte Situation herrscht, die durch enorm schwierige Marktbedingungen in allen Produktionseinrichtungen geprägt ist. Wichtigste Aufgabe ist derzeit, die Liquidität der Betriebe zu sichern. Dazu bedarf es der weiteren Unterstützung durch die Politik. Die Weiterführung der europäischen Agrarpolitik nach 2013 und die Erwartungen der Landwirte an die Landespolitik waren weitere Themenschwerpunkte bei dem Treffen. Dabei ging es z.B. um die Erhöhung der Pachten auf Landesflächen bei Neuverpachtungen und den Erhalt der bewährten Struktur der Landwirtschaftsämter im ländlichen Raum.

„Der Erhalt und die Entwicklung der ländlichen Räume sowie der landwirtschaftlichen Unternehmen mit ihren zahlreichen Beschäftigten werden auch weiter ein Schwerpunkt der Arbeit meiner Fraktion sein“, sagte Holter. Als jüngstes Beispiel nannte er den Angriff von Schwarz-Gelb auf die Ergebnisse der Bodenreform. „Wir werden nicht zulassen, dass die Alteigentümer besser gestellt werden und fordern von Regierung und Parlament dazu erneut eine klare Position“, so Holter.