Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Unsere Wirtschafts- und Lebensweise muss sich ändern

Zur Forderung des Sachverständigenrats für Umweltfragen im Umweltbericht 2020, dass sich unsere Wirtschafts- und Lebensweise ändern muss, erklärt die umweltpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Dr. Mignon Schwenke:

„Der Sachverständigenrat für Umweltfragen stellte heute klar, dass in Deutschland Intransparenz von Seiten der Politik darüber herrscht, welches Gesamtbudget an Treibhausgasen der deutschen Klimapolitik zugrunde liegt. Die Sachverständigen mahnten zugleich an, dass die nationalen Ziele noch keinen ausreichenden Beitrag zum globalen Klimaschutz leisten.

Der Rat konstatiert für Deutschland ein Umsetzungsdefizit, da die Klimaziele wiederholt nicht erreicht wurden. Das muss ein Weckruf sein für die Politik in Bund und Ländern, die bisherigen Klimaschutzvorgaben endlich umzusetzen und neue, ambitionierte Ziele für alle Bereiche der Gesellschaft festzulegen.

Auch in Mecklenburg-Vorpommern haben wir einigen Nachholbedarf und es muss sich vieles ändern. Eine ins Stocken geratene Energiewende, falsch  ausgerichtete Verkehrspolitik, auf Export orientierte Landwirtschaft mit all ihren negativen Folgen für Umwelt und Klima, Defizite bei der Müllvermeidung, Lebensmittelverschwendung sowie dem Erhalt der Artenvielfalt sind nur einige Gebiete, in denen unser Bundesland entschieden mehr zum Klima- und Umweltschutz beitragen muss.“

 


PRESSEKONTAKT:
 

Claudia Schreyer
Pressesprecherin


Tel. 0385 / 52 52 502
Fax 0385 / 52 52 547
E-Mail: presse@dielinke.landtag-mv.de