Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Landwirtschaft nicht unter Generalverdacht stellen

Zum Urteil des Bundesgerichtshofes, wonach illegal gemachte Filmaufnahmen über Missstände in Bio-Hühnerställen öffentlich gezeigt werden dürfen, erklärt der landwirtschaftspolitische Sprecher der Linksfraktion, Dr. Wolfgang Weiß:

„Die Öffentlichkeit ist zunehmend sensibel, wenn es um den Tierschutz in der Landwirtschaft geht. Das ist gut so, und eine tiergerechte Haltung muss auch kontrolliert werden. Die Haltungsbedingungen in manchen Betrieben sind wie mehrfach dokumentiert zuweilen unwürdig und nicht rechtskonform. Das ist inakzeptabel. Allerdings sind dies Ausnahmen, die nicht dazu führen dürfen, die gesamte Landwirtschaft unter Generalverdacht zu stellen.

Das BGH-Urteil darf auch nicht als Freibrief verstanden werden, mit der Kamera nach Belieben in irgendeinen Stall einzudringen, um zu filmen. Nicht zuletzt unterliegt gute Tierzucht strengen hygienischen Bedingungen.“


PRESSEKONTAKT:

Pressesprecher (in Vertretung)
Hanno Harnisch
Tel. 0385 / 52 52 502
Mobil: 0171 / 6435524
Fax 0385 / 52 52 547
E-Mail: presse@dielinke.landtag-mv.de