Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Landesregierung muss erklären, wie 1,4 Millionen Dosen verimpft werden

Zum aktuellen Impfgeschehen in Mecklenburg-Vorpommern erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin:

„Gesundheitsminister Harry Glawe hat Mitte März erklärt, dass Mecklenburg-Vorpommern im zweiten Quartal von verschiedenen Herstellern die Lieferung von 1,4 Millionen Impfdosen erwartet.

Das sind gute Aussichten. Nun muss der Minister aber auch erklären, wie er diese vielen Impfdosen bis wann zum Einsatz bringen und verimpfen lassen will. Mit 1,4 Millionen Dosen könnten täglich 15 555 Impfungen erfolgen, einschließlich der Wochenenden sowie Feiertagen – und wir haben bereits Mitte April. Das unterstreicht unsere Forderung, dass die Hausärztinnen und -ärzte schleunigst mit wesentlich mehr Impfstoff beliefert werden müssen. Sie genießen das Vertrauen ihrer Patientinnen und Patienten, diese sind eher bereit, sich bei ihnen impfen zu lassen.

Wenn Impfen der entscheidende Weg aus der Pandemie ist, dann muss der vorhandene Impfstoff so schnell wie möglich unters Volk gebracht werden. Schnelles Impfen ist angesichts der Entwicklung des Infektionsgeschehens das A und O.“


PRESSEKONTAKT:
 

Claudia Schreyer
Pressesprecherin


Tel. 0385 / 52 52 502
Fax 0385 / 52 52 547
E-Mail: presse@dielinke.landtag-mv.de