Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Gezerre um Flughafen Rostock- Laage muss ein Ende haben

Zur Forderung der Gewerkschaft Verdi, dass das Land den Flughafen Rostock-Laage anteilig übernehmen soll, erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Dr. Mignon Schwenke:

„Die Forderung nach einer klaren Entscheidung ist verständlich, die anhaltenden Debatten sind insbesondere auch für die Beschäftigten unerträglich. Die Hiobsbotschaften kommen in immer kürzeren Abständen. Auch die Hoffnungen, die einem neuen Investor verbunden waren, haben sich bislang nicht erfüllt.

Die beteiligten Kommunen läuten in jedem Jahr die Alarmglocken, weil sie die Kosten nicht mehr aufbringen können. Wer der Auffassung ist, dass MV einen Landesflughafen braucht, soll sich daran beteiligen! Dies gilt für das Land genauso wie für die Wirtschaft, die jedes Mal Zeter und Mordio schreit, wenn die Notwendigkeit eines Landesflughafens bezweifelt wird.

Es ist längst klar, dass dieser Flughafen nicht kostendeckend zu betreiben ist. Für diese Erkenntnis brauchen wir keine weiteren Gutachten. Das Land steht vor der Frage, ob es sich diese Dauersubvention leisten kann und will. Die im Haushalt eingestellten 500 000 Euro pro Jahr reichen jedenfalls hinten und vorne nicht. Das weiß auch die Landesregierung. Deshalb ist es höchste Zeit für eine klare Entscheidung.“


PRESSEKONTAKT:
 

Claudia Schreyer
Pressesprecherin


Tel. 0385 / 52 52 502
Fax 0385 / 52 52 547
E-Mail: presse@dielinke.landtag-mv.de