Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Es ist wichtig, dass Mittel aus MV-Schutzfonds zunehmend abfließen

Zu den geplanten Hilfen des Landes aus dem MV-Schutzfonds erklärt die Vorsitzende der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Es ist wichtig, dass die Mittel aus dem Schutzfonds zunehmend abfließen können – an die Betriebe im Land, die Beschäftigten und ihre Familien, die vielen Kulturschaffenden. Sie alle brauchen Hilfe und Unterstützung.

Nachdem jetzt das Geld aus dem Kulturfonds abgerufen werden kann, ist es für meine Fraktion darüber hinaus von großer Bedeutung, dass rasch die Modalitäten für den Mittelabfluss aus dem Sozialfonds in Höhe von 20 Mio. Euro geregelt werden. Damit sollen gerade kleine soziale Vereine und Verbände unterstützt werden. Auch ihnen brechen die Einnahmen weg und der Betrieb kommt zum Erliegen.

Es sind Einrichtungen wie die Kleiderkammern, die Tafeln, die unzähligen Sportvereine, die Kinder- und Jugendeinrichtungen für Erholung, Bildungs- und Sozialarbeit, Beratungs- und Beschäftigungsprojekte. Auch sie dürfen wir nicht im Stich lassen. Sie sind der Kitt der Gesellschaft, den wir nach der Krise mehr denn je brauchen werden. Sozialer Zusammenhalt, das Vereinsleben und das Ehrenamt sind enorm wichtig. Das soziale Engagement darf durch die Corona-Krise nicht auf der Strecke bleiben. Und genau dazu kann der von meiner Fraktion initiierte Sozialfonds beitragen.“


PRESSEKONTAKT:
 

Claudia Schreyer
Pressesprecherin


Tel. 0385 / 52 52 502
Fax 0385 / 52 52 547
E-Mail: presse@dielinke.landtag-mv.de