Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung möglichst vermeiden

Die umweltpolitische Sprecherin und Obfrau der Linksfraktion im Agrarausschuss, Dr. Mignon Schwenke, hat heute auf der von ihrer Fraktion beantragten Sondersitzung des Ausschusses gefordert, dass der Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung des Landes auf den Prüfstand gehört. „Dabei kann es nicht nur um die Hähnchenmast gehen, es muss die gesamte Tierhaltung betrachtet werden“, erklärte Frau Schwenke am Dienstag.

Nach Ansicht von Frau Schwenke muss die zentrale Kontrollstruktur des Landesamtes für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) genutzt werden, die gesamte Haltungskette z.B. von Mastgeflügel, vom Küken bis zur Schlachtung, in den Blick zu nehmen. „Gesunde Tiere in gesunder tiergerechter Stallhaltung brauchen keine regelmäßigen Medikamentengaben.“

Zugleich müssten alle Maßnahmen zur Einführung eines Monitorings zur Tierhaltung im Lande unterstützt werden, um die missbräuchliche Vergabe von Medikamenten zu vermeiden. „Damit kann das Land in der Bundesrepublik und der EU eine Vorreiterrolle einnehmen“, so Frau Schwenke. „Dringender Handlungsbedarf besteht auch in der Änderung des Arzneimittelgesetzes im Bund, um beispielsweise die Anonymisierung der Tierarztangaben aufzuheben.“


PRESSEKONTAKT:
 

Claudia Schreyer
Pressesprecherin


Tel. 0385 / 52 52 502
Fax 0385 / 52 52 547
E-Mail: presse@dielinke.landtag-mv.de