Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Auf Tour für mehr Tierschutz in Mecklenburg-Vorpommern

Arbeitskreis Nachhaltige Entwicklung der Linksfraktion geht auf Landtour

In der Gesellschaft findet gegenwärtig eine intensive Debatte darüber statt, wie wir künftig hochwertige Lebensmittel herstellen wollen, wie sich unsere Landwirtschaft entwickeln soll, wem das Ackerland gehören sollte. Die Haltung von Nutztieren ist dabei nur ein Aspekt, aber ein heftig diskutiertes und wichtiges Gebiet der Landwirtschaft. Für meine Fraktion ist ganz klar, dass wir in Mecklenburg-Vorpommern keine Mega-Tierfabriken brauchen, in denen ein Mindestmaß an Tierschutz gar nicht gewährleistet werden kann. Wir wollen weg vom derzeit praktizierten ‚Wachse oder weiche!‘. Unser Motto lautet ‚Produzieren für Wochenmarkt statt Weltmarkt‘, natürlich zu guten Arbeitsbedingungen und sicheren Einkommen für die Landwirte.

Zugleich sammeln wir Spenden für die Tierheime Rostock Schlage, Güstrow und Demmin.
Postkarte mit unseren Forderungen für mehr Tierschutz

Wirtschaft - Kita - Theater - Sicherheit: Mecklenburg-Vorpommern auf gutem Weg?

Wirtschaft, Kita, Theater, Sicherheit – das sind - anders als bei dem Überraschungsei eines bekannten Süßwarenherstellers nicht nur drei, sondern sogar vier Dinge auf einmal. Das ist mal ein Abwasch. Warum nun aber vier Themen, warum dieses Sammelsurium?

Weil keines dieser Themen, selbst mit Hängen und Würgen, noch 10 Minuten in der Aktuellen Stunde gefüllt hätte,  denn die Elternentlastung wurde ca. 300 Mal angekündigt, verschoben, versprochen – da kommt selbst die Koalition an ihre Grenzen, daraus ein 10-Minuten-Programm zu stricken, die Theaterreform ähnelt einem Labyrinth und ist an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten – da darf man sich auch nicht so lange aufhalten, wenn man den eigenen Minister damit auch noch vorführt, die Wege der Sicherheit sind fast unergründlich – und ich denke, dass niemand mehr weiß, welche Anzahl an Polizistinnen und Polizisten, die tatsächlich neu eingestellt werden, noch zusammenkommt, ja, und allein die „Aktuelle Stunde“ mit dem Einbruch der Übernachtungszahlen, mit den tausenden offenen Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie der viel zu geringen Tarifbindung im Lohnkeller Mecklenburg-Vorpommern zu füllen, das ist einfach keine Erfolgsmeldung, also wird es mit untergejubelt.

Video der Rede von Simone Oldenburg

Die Linksfraktion geht auf Landtour:

Übergang Schule-Beruf

Die Abgeordneten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Linksfraktion werden auf Landtour in M-V unterwegs sein. Im Mittelpunkt der Besuche vor Ort stehen die Probleme beim Übergang von der Schule in den Beruf.

In nahezu allen Branchen und Landesteilen herrscht inzwischen ein Mangel an Fachkräften. Wirtschaftlich ist M-V maßgeblich durch den Tourismus geprägt, aber gerade in diesem Bereich fehlen die meisten Fachleute. Im Hotel- und Gaststättengewerbe sind derzeit mehr als 1000 Ausbildungsplätze unbesetzt, über 1500 Arbeitsstellen sind vakant. Aber immer noch sind die Löhne der Beschäftigten in dieser Branche gering, und sie liegen weit unter denen in anderen Bundesländern. So verdient etwa ein Koch in M-V im Schnitt 500 Euro weniger als ein Koch in Bayern. Bei Restaurantfachkräften beträgt der Unterschied immerhin noch gut 200 Euro.

Auch in anderen Branchen bleiben immer mehr Ausbildungs- und Arbeitsplätze unbesetzt und zwar mit steigender Tendenz. Die Zahl der offenen Ausbildungsplätze ist in M-V gegenüber dem Vorjahr um fast 9 Prozent gestiegen – bei gleichzeitigem Anstieg der Zahl der unversorgten Bewerber. Wir wollen auf unserer Landtour u.a. die Ursachen für diese Entwicklung ergründen und mit Fachleuten sowie betroffenen Jugendlichen erforderliche Maßnahmen und Strategien entwickeln und diskutieren. Wir treffen uns u.a. mit Vertretern von Berufsschulen, Ausbildungsbetrieben, Kammern und Verbänden. Auf einer gemeinsamen Klausur wollen wir ein Programm entwickeln, damit der Übergang von der Schule in den Beruf besser gelingt. Alle Jugendlichen, die dies wollen, haben ein Recht auf eine gute Ausbildung zu guten Bedingungen. Das ist die Grundlage für einen erfolgreichen Kampf gegen den sich zuspitzenden Fachkräftemangel.

Video Auftaktveranstaltung
Zeitung Übergang Schule und Beruf

Gute Arbeit - Gute Löhne:

Journalistinnen und Journalisten streiken für anständige Bezahlung und die Einhaltung von Tarifverträgen

Verdi und der Deutsche Journalisten Verband Mecklenburg-Vorpommern haben heute vor dem Schweriner Schloss für bessere Tarifbedingungen insbesondere bei der Ostsee-Zeitung gestreikt. Wir haben dazu im Rahmen der Landtagssitzung am 31.05.2018 eine Aussprache beantragt, um die Journalistinnen und Journalisten zu unterstützen. Unsere Abgeordneten Eva-Maria Kröger und Henning Foerster waren vor Ort.


Pressemeldungen


Auch in M-V riesiger Handlungsbedarf bei Pendler-Problematik

Mit Verwunderung nimmt die Vorsitzende der Linksfraktion, Simone Oldenburg, die heutige Einschätzung des DGB Nord zur Kenntnis, der besonders in Schleswig-Holstein und Hamburg bei der Pendlerproblematik einen riesengroßen Handlungsbedarf ausmacht. ... Weiterlesen


Endlich ein gesundes Mittagessen an allen Schulen des Landes anbieten

Zur Antwort der Landesregierung auf ihre Kleine Anfrage „Vorschulische schulärztliche und schulzahnärztliche Untersuchungen in M-V im Schuljahr 2016/2017“ (Drs. 7/2172) erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simo... Weiterlesen


Rundfunkgebühren müssen gerecht werden

Zum heutigen Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Rechtmäßigkeit der Rundfunkgebühren erklärt die Vorsitzende der Linksfraktion, Simone Oldenburg: „Es ist gut, dass mit dem Urteil die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks als... Weiterlesen