Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Die Zeugenvernehmungen und Sachverständigenanhörungen des NSU-Untersuchungsausschusses finden prinzipiell öffentlich statt. Das heißt, jeder kann diese Sitzungen besuchen, um sich einen persönlichen Eindruck vom Stand der Aufklärung des NSU-Komplexes in Mecklenburg-Vorpommern zu machen.

Hierzu solltet ihr euch spätestens eine halbe Stunde vor Beginn der Ausschusssitzung an der Besucherpforte des Landtages in Schwerin melden. Gegen Vorlage des Personalausweises erhalten ihr dann Zutritt zu den öffentlichen Sitzungen. Alle, die den Ausschuss besuchen wollen, werden aus Gründen begrenzter Sitzplatzkapazitäten gebeten, sich im Vorfeld per Mail beim Sekretariat (pu2mail@landtag-mv.de) anzumelden.

 

Termine:

26. Februar 2021
ab 9:30Uhr, in Schwerin, Schloss, Plenarsaalstatt.

TAGESORDNUNG
Vernehmung des Zeugen VS 12, ab 9:30 Uhr
Vernehmung des Zeugen VS 5, ab 11:30Uhr

 


Adobe InDesign CC 13.1 (Windows)

Wir trauern um die Opfer des NSU-Terrors

Enver Şimşek,

Abdurrahim Özüdoğru,

Süleyman Taşköprü,

Habil Kılıç,

Mehmet Turgut,

İsmail Yaşar,

Theodoros Boulgarides,

Mehmet Kubaşık,

Halit Yozgat,

Michéle Kiesewetter

und erinnern an die Überlebenden der drei NSU-Bombenattentate in Nürnberg (1999) und in Köln (2001, 2004).

Pressemeldungen


Linksfraktion klärt über die Arbeit des NSU-Unterausschusses auf

Nach Auffassung der Linksfraktion erfordert die Aufklärung der rechtsterroristischen Mordserie des „Nationalsozialistischen Untergrundes“ (NSU) Offenheit und Transparenz.  „Weil die Sitzungen des Unterausschusses, der den NSU-Terror und das damit zusammenhängende Behördenhandeln aufklären soll, nicht öffentlich sind, werden wir im Rahmen der... Weiterlesen


Wieder keine Debatte im Unterausschuss

Wir drehen uns im Kreis und sind dabei noch nicht mal losgelaufen. Wieder nur Formalien im NSU-Unterausschuss und keine inhaltliche Debatte. Wenn es so wie bisher weitergeht, ist der Landtagsbeschluss, bis zum Sommer 2019 einen Bericht vorzulegen, nicht zu halten! Das ist mehr als bedauerlich. Denn auch der Parlamentarische Untersuchungsausschuss... Weiterlesen