5. März 2012

Fischereiwirtschaft ist unverzichtbar für das Land und braucht Perspektive

Anlässlich der heutigen Jahresfischereitagung in Güstrow erklärt der agrarpolitische Sprecher der Linksfraktion, Prof. Dr. Fritz Tack:

„Die Tatsache, dass aus unserem Lande nur 1,7 Prozent der Aquakultur- Fischerzeugung kommen, macht die großen Entwicklungspotentiale in diesem Bereich deutlich. Der gesund und nachhaltig aufgezogene Fisch muss für das Einkommen der Fischer und die Wirtschaft des Landes künftig eine größere Rolle spielen.

Die Zukunft der Binnenfischerei hängt aber auch maßgeblich von der Ausrichtung der EU- Fischereipolitik und den daraus resultierenden Fördermöglichkeiten ab. Sorge bereiten deshalb die Vorstellungen der EU- Kommission für die neue Förderperiode ab 2014, die z.B. zu einer drastischen Beschneidung wissenschaftlicher Pilot- und Begleitprojekte führen könnten.

Gerade im Zusammenhang mit dem Klimawandel ist die wissenschaftliche Vorlauf- und Begleitforschung unerlässlich. Dafür müssen auch die Voraussetzungen im Doppelhaushalt 2012/13 geschaffen werden. Die Fischereiwirtschaft braucht eine klare Perspektive. Sie ist für das Land unverzichtbar.“