24. Februar 2012

Ansiedlung von Nestlé in Schwerin mit großen Chancen für ganz MV

Der Vorsitzende der Linksfraktion, Helmut Holter, freut sich über die Entscheidung des Schweizer Lebensmittelkonzerns Nestlé für Schwerin. „Die neuen Arbeitsplätze sind für die Menschen aus der Region wichtig für ihre Zukunftsplanung“, erklärte Holter am Freitag in Schwerin. Die Nestlé-Ansiedlung sei auch ein erfolgversprechendes Signal für die weitere industrielle Entwicklung des Gewerbegebiets „Göhrener Tannen“.  

„Die unter der rot-roten Landesregierung geschaffenen Gewerbestandorte mit einer Fläche über 100 ha und die Standortoffensive des Landes zahlen sich erneut aus“, sagte Holter. „Der lange Atem lohnt sich, wie diese Ansiedlung in der Landeshauptstadt zeigt. Andere Investoren werden dadurch regelrecht nach Schwerin  und MV eingeladen.“ Von Nestlé-Ansiedlung erwartet Holter eine Initialzündung für  Niederlassungen weiterer großer Unternehmen in MV.

„Die Niederlassung des Konzerns in MV ist ein weiterer erfolgreicher Schritt, das Land als Unternehmensstandort für die Lebensmittelindustrie weiter zu profilieren“, so Holter. Die Landeshauptstadt Schwerin habe durch ihr rasches unbürokratisches Handeln den Weg für die Ansiedlung frei gemacht. „Dies war möglich, weil in der Landeshauptstadt der Boden bereitet ist und die Investoren unverzüglich loslegen können. Schwerin hat sich als unternehmerische Kommune bewiesen.“